TrinkwasserqualitätTrinkwasserbelastungTrinkwasseranalyseUnser Service

Trinkwasserbelastung durch Bakterien

Bakterienbelastung Trinkwasser

Eine Trinkwasseranalyse auf Bakterien kann wichtige Hinweise auf eine Belastungsquelle im Alltag aufdecken. Die Trinkwasseranalyse auf Bakterien wird angeraten, wenn ein Verdacht besteht, dass sich Keime und Bakterien im Trinkwasser befinden.
Im Trinkwasser befinden sich von Natur aus Bakterien und sind teilweise auch für den Menschen lebensnotwendig. Vertreter von E.coli übernehmen wichtige Funktionen im Darm-Trakt, dennoch dürfen laut Trinkwasseverordnung keine E.coli-Bakterien vorkommen.

 

Der analysierte Wert von E.coli muss bei 0 Koloniebildende Einheiten liegen. Enterokokken und coliforme Keime dürfen ebenfalls nicht nachgewiesen werden.
Normalerweise ist das Wasser vom Wasserversorger einwandfrei. Der Wasserversorger ist bis zum Hausanschluss verantwortlich, dass keine Trinkwasserbelastung durch Bakterien vorliegt.
Danach liegt die Verantwortung beim Hausbesitzer, dass das Wasser frei von Bakterien ist. Daher sollte eine regelmäßige Trinkwasseranalyse auf Trinkwasserbelastung durch Bakterien durchgeführt werden.
Eine Trinkwasseranalyse auf Bakterien kann nachweisen, ob und in welcher Höhe das Trinkwasser belastet ist.



Wenn E.coli oder coliforme Keime nachgewiesen werden, können das erste Anzeichen dafür sein, dass Verunreinigungen fäkalen Ursprungs vorliegen. Bei einem Verdacht auf Trinkwasserbelastung durch Bakterien sollte eine Trinkwasseranalyse durchgeführt, damit bei Befall so schnell wie möglich die Quelle gefunden wird.
Eine erste Quelle für das Vorhandensein von E.coli-Bakterien oder coliformen Keime sind Eintragungen durch die Landwirtschaft in Form von Gülle und Dünger.

 

Die Gesamtkeimbelastung im Trinkwasser bei 22°C (Raumtemperatur) und bei 36°C (Körpertemperatur) darf nach der Trinkwasserverordnung 100 KBE/ml betragen. In dieser Gesamtkeimbelastung können sowohl gute Bakterien, die die Gesundheit nicht beeinträchtigen, sowie schlechte Bakterien im Wasser vorkommen. Dennoch sollte bei einem Befund mit erhöhter Trinkwasserbelastung durch Bakterien entsprechende Maßnahmen zur Desinfektion vorgenommen werden.